IKEA Deutschland knackt Sechs-Milliarden-Umsatz-Marke

IKEA hat ein erfolgreiches Geschäftsjahr abgeschlossen. © IKEA

Aktuelles

IKEA Deutschland hat das Geschäftsjahr 2023 mit einem Gesamtumsatz von 6,439 Milliarden Euro abgeschlossen - ist ein zweistelliges Wachstum von 13,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Der online erzielte Umsatz lag bei 1,392 Milliarden Euro (+ 6,9 Prozent), was einem Online-Anteil am Einzelhandelsumsatz (ohne Food) von 23,2 Prozent entspricht.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr zählte IKEA Deutschland steigende Besucherzahlen in seinen 54 Einrichtungshäusern: Mit rund 81,8 Millionen Menschen waren das rund elf Prozent mehr als in 2022. Die Zahl der Online-Besucher lag bei 219,7 Millionen (- 27,3 Prozent). 41 Millionen Kunden kauften im abgelaufenen Geschäftsjahr in den IKEA-Einrichtungshäusern ein (+ 6,5 Prozent). Auf der Online-Plattform shoppten mit 5,6 Millionen Menschen 5,3 Prozent mehr als im Vorjahr. Der Durchschnittsbon im stationären Handel stieg um 8,1 Prozent auf 112,52 Euro. Der online erzielte Durchschnittsbon lag bei 247,40 Euro und damit leicht über Vorjahresniveau (+ 1,5 Prozent). Das IKEA-Food Angebot unterstützt das positive Kundenerlebnis in den Einrichtungshäusern und trägt 267 Millionen Euro (+ 30,9 Prozent) zum Gesamtumsatz bei.

Investitionen in Nachhaltigkeit

IKEA hat im Geschäftsjahr 2023 rund 178 Millionen Euro in die Attraktivität seiner bestehenden Einrichtungshäuser investiert. Um auch physisch dort zu sein, wo die vielen Menschen sind, hat das Unternehmen zwei weitere Planungsstudios in Berlin und seine beiden ersten Planungsstudios im Münchener Stadtgebiet eröffnet. In den kommenden Jahren wird IKEA in Deutschland weiterhin massiv in Nachhaltigkeit investieren: Bis 2030 sollen alle Einrichtungshäuser auf innovative Heiz- und Kühlsysteme mit Energie aus erneuerbaren Quellen umgerüstet werden. In 2024 investiert IKEA hier mindestens 70 Millionen Euro, und die geplante Gesamtinvestition bis 2030 liegt im mittleren bis oberen dreistelligen Millionenbereich.